Isabella Sedlak

Werk

Vatersprachmusik
,

Szenisches Experiment, 2017

Yanina ist Berlinerin, Anfang 20, lebt in Kreuzberg, gegenüber von ihrem Papa. Er kam in den 90ern aus Peru nach Berlin. Sein Leben dort kennt sie aus seinen Erzählungen: die Großmutter, die sich gerne als Europäerin sah, die Familie des Vaters, in der noch Quechua gesprochen wurde, das Bauingenieurstudium, der peruanische Widerstand gegen die USA, der Bürgerkrieg, seine toten Kommilitonen. Das gemeinsame Leben von Yanina und ihrem Papa ist Musik – früher haben sie zusammen Straßenmusik gemacht, heute sind sie im Herzen immer noch Rocker.

Isabella Sedlad, geboren 1981 in Österreich. Diplom der Theater- Film- und Medienwissenschaften sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Assistenzen am Deutschen Theater Berlin und am Maxim Gorki Theater u.a. bei Yael Ronen, Sebastian Nübling, Lola Arias und Ersan Mondtag. Teilnahme am 3. Berliner Herbstsalon mit ihrer Arbeit VATERSPRACHMUSIK und als Performerin bei Ersan Mondtags Konzert THE AMISHS. Gastspiele ihrer Stückentwicklung FROM HELL WITH LOVE am Malmö Stadsteater und am Nationaltheater Mannheim. Gewinnerin des Jurypreis des Nachwuchswettbewerbs 2019 des Theaters Drachengasse, Wien mit der Inszenierung von Dino Pešuts Stück LEBENSMENSCHEN. Isabella Sedlak lebt als freie Regisseurin in Berlin.