Yael Bartana

Werk

TASHLIKH (CAST OFF)
,

Video, 2017

Diese Arbeit ist inspiriert vom jüdischen Brauch Taschlich, bei dem Taschen und Kleider am Ufer von Flüssen, Seen oder Meeren ausgeschüttelt werden, um Vergebung der Sünden zu erbitten. Bartana erweitert dieses Ritual des symbolischen Loswerdens von Objekten zur persönlichen seelischen Reinigung auf ein kollektives historisches (Unter)Bewusstsein: Soldatenmäntel, Bibeln, Brillen, Menora stehen hier für persönliche Geschichten und gesellschaftliche Ordnungen, die überwunden werden müssen, um sich zu befreien.

Die Vorführung findet im Zeughauskino im Deutschen Historischen Museum statt vom 27.10.-10.11., täglich von 16:00–18:00 Uhr statt.

Yael Bartanas Filme, Installationen und Fotografien untersuchen die Bildwelt von Identität und die Politik der Erinnerung. Ihre Arbeiten waren u.a. im PS1/MoMA New York, Centre Pompidou, Documenta, sowie auf der Biennale in Venedig zu sehen. Im September 2020 findet eine umfangreiche Einzelausstellung ihrer Werke im Jüdischen Museum Berlin statt.